Tagebuch neues Hustenmittel

Tagebuch "Dauerhuster" - Neuer pflanzlicher Schleimlöser

Mein Pferd hustet seit mehreren Jahren mal mehr mal weniger. Nach vielen Behandlungen mit Schleimlösern jeglicher Art, chemisch und rein pflanzlich, Eigenblutbehandlung, Desensibilisierung, Allergietest, Antibiotika, Futteränderung, Haltungsänderung, bin ich auf ein rein pflanzliches Produkt aufmerksam geworden. Dieses besteht nur aus Kräutern, nach einem patentierten Verfahren entfasert, so dass die Wirkstoffe schon von der Mundschleimhaut aufgenommen werden können. Über diesen „Selbstversuch“ möchte ich hier nun ein Tagebuch führen, um anderen „Dauerhustern“ eine Lösung anbieten zu können.

Tag 1: vor der Gabe des Produktes

Schon beim Putzen gehustet. Morgens in der Führmaschine, mittags eine Stunde im Wald geritten, viel getrabt und galoppiert. Mein Pferd hat sehr oft gehustet, manchmal nass, manchmal trocken. Oft den Kopf herunter genommen, dann aber nicht gehustet. Nach 50 Minuten kein Husten mehr. Beim anschließenden Abspritzen und Kopf herunter nehmen, lief beiger Schleim aus dem linken Nüsternloch. Sehr zäh!

Produkt gefüttert, Pferd nahm es gut auf.

Abends im Stall mehrfach gehustet.

Tag 2: 20mg gefüttert

Morgens in der Führmaschine, mittags ca. 30 Minuten longiert, Pferd nahm das Produkt wieder gut aus an. Anschließend kaum Ausfluß. Mittags mehrfach im Stall gehustet.

Tag 3: 25 g gefüttert

Heute beim Putzen 4 mal gehustet, beim Reiten 5 Mal, kein Ausfluß. TÄ hat heute abgehört und war über Zustand der Lunge positiv überrascht. Dieses "Phänomen" hatten wir aber schon mehrfach in einer Behandlung des Hustens. Warten wir's ab!

Tag 4: 30 g gefüttert

Heute nur auf der Weide, beim Reinholen 2 Mal sehr nass gehustet, Pferd extrem gut drauf. Hat gebockt, ist wie wild galoppiert, obwohl er jeden Tag raus kommt!

Tag 5: 35g gefüttert

Heute morgen Führmaschine, nachmittags 30 Minuten longiert, 10 Mal nass gehustet, kaum Ausfluß

Tag 6: 40 g gefüttert

Heute morgen Führmaschine, nachmittags auf der Weide, beim Reinholen 2 Mal nass gehustet. Gut drauf. Nimmt Produkt gut auf.

Tag 7: 50 g (volle Dosis) gefüttert

Morgens Führmaschine, nachmittags longiert, mehrfach gehustet, kaum Auswurf. Ab der 2. Woche soll es ja los gehen mit dem Schleimlösen!

Tag 8: volle Dosis gefüttert

Pferd nach wie vor guter Dinge. Schon beim Putzen 5 Mal gehustet,kein Auswurf. Beim Reiten viele Male gehustet, sehr nass, so dass er richtig geröchelt hat, allerdings ohne Luftnot. Bein anschließenden Heufressen vom Boden aus lief aus der linken Nüster etwas Schleim raus.

Tag 9: volle Dosis

Nur 6 Mal gehustet, kein Auswurf, kein Ausfluß laut Trainer.

Tag 10: volle Dosis

Schon beim Putzen 5 Mal gehustet, beim Reiten im Wald dann dauerhaft gehustet. Nach dem Reiten lief es dann wie ein Wasserfall aus den Nüstern.

Anscheinend geht es jetzt los. Wichtig ist noch festzuhalten, dass mein Pferd nach wie vor sehr gut drauf ist und sehr gehfreudig. Bin schon auf morgen gespannt!

Tag 11. Nach wie vor volle Dosis

Beim Putzen 3 Mal gehustet, alles herunter geschluckt. Beim Reiten im Wald andauern gehustet, ausgespukt oder geschluckt. Sehr gängig und gut drauf. Nach dem Reiten nur leichten Ausfluß beim Heufressen.

Tag 12: 50 g, volle Dosis

Heute Ruhetag, nur Weide. Beim Galoppieren über die Weide sehr nass gehustet, konnte leider nicht sehen, wie viel herauskam. Immer noch extrem gut drauf.

Tag 13-16

Hatte diese Woche Rückenprobleme und konnte nicht selber reiten. Laut Aussage meiner Reitbeteiligung bzw. Trainer hat er mal mehr mal weniger gehustet, Schleim auch geschluckt und nach dem Reiten Ausfluß. Leider habe ich keine Fotos dazu.

Tag 16

Heute konnte ich wieder selber reiten. Er hat viel gehustet, leider auch viel Schleim geschluckt. Er hustet auch in der Box, da am Vorderbein und an der Boxenwand zäher, noch nasser Schelim haftete. Zu eckelig zum Fotografieren!

Nach dem Reiten kein dirkter Ausfluß, beim Fressen seiner Möhren aus dem Trog wieder gehustet und Schleim abgeschluckt. Das letzte Drittel der Verabreichungsdauer ist nun angelaufen und ich bin mal gespannt, wie es weiter geht!

Tag 17

Heute nur Weide, beim Galoppieren viel gehustet, hinterher kein Ausfluß sichtbar.

Tag 18

Heute morgen Führmaschine, nachmittags longiert. Viel Nasenausfluß und beim Husten in der Box flog der Schleim nur so durch die Luft. Die Tierärztin hat heute noch einmal die Lunge abgehört. Der Schleim in der Lunge war gut zu hören, wie er sich bei jedem Atemzug bewegte. Es kann somit klar festgestellt werden, dass seit dem 3. Tag der Fütterung sich der Schleim verflüssigt hat und nun deutlich in der Lunge zu hören ist. Bisher hält das Produkt also das, was es verspricht! Das Ende des "Selbstversuches" ist ja noch nicht erreicht!

Tag 19

Heute nur Führmaschine und Paddock den ganzen Tag, da bei uns am Stall größere Renovierungsarbeiten stattfanden. Wieder sehr nass gehustet, aber nur einige Male, soweit ich anwesend war.

Tag 20

Führmaschine morgens und longieren nachnmittags. Normal viel gehustet und viel Schleim lief aus der Nase, gleiches Bild wie oben.

Tag 21

Morgens Führmaschine, mittags geritten, wieder mal viel gehustet und anschließend lief wieder viel Schleim aus den Nüstern.

Es sind noch einige Gramm des Zusatzfutters übrig, so dass ich noch einige Zeit weiter füttern kann.

Tag 22-24

Morgens Führmaschine, nachmittags geritten oder longiert, sonntags nur Weide bzw. Auslauf. Sogar beim Grasen lief der Schleim aus den Nüstern. Laut Aussage des Trainers lief nach dem Longieren sehr viel Schleim aus beiden Nüstern.

Tag 25-29

Er hustet immer noch, ob in der Box oder an der frischen Luft, teilweise fliegt der Schleim durch die Luft, wird geschluckt oder läuft aus der Nase.

Tag 30

Heute nicht gehustet, kein Ausfluß

Tag 31

Heute wieder gehustet auf dem Paddock, anscheinend saß noch was fest, kein Ausfluß, aber Auswurf, den er geschluckt hat. Das Mittel geht so lagsam zu neige. Bisher bin ich hoch zufrieden, vor allem deshalb, weil mein Pferd top aussieht und sehr gut drauf ist und viel, viel Schleim verloren hat.

Tag 32-33

Die letzten Tage hat mein Pferd sehr viel gehustet (die Pollen fliegen bei uns heftigst) in der Box, auf der Weide, bis er mir zähen Schleim vor die Füße gespukt hat. Das Foto zeigt das Resultat.

Nach Rücksprache mit meinen Tierärzten und dem Hersteller werde ich das Mittel noch weiter füttern, bis jeglicher Schleim ausgehustet ist. Ich halte alle hier auf dem Laufenden.

Tag 34-36

Mein Pferd hatte 3 Tage Pause nach seiner Akupunktur. Die Pollen fliegen, mein Pferd hat viel gehustet mit abnehmender Tendenz. Bin mal gespannt, wie es am Wochenende weitergeht!

Tag 37 bis Ende Fütterung 1. Dose

Nach dem Reiten

Mein Pferd ist nach wie vor top drauf und hustet beim Reiten etwas weniger, hat aber immer noch Ausfluß.

So sieht es nach dem Reiten aus:

Allerdings hustet er nach dem Reiten bzw. in der Box immer noch und es kommt auch immer noch was raus. Der Schleim ist ziemlich zäh. Aus diesem Grund werde ich, wie oben schon angekündigt, noch eine weitere Dose füttern, um auch den letzten Rest aus der Lunge heraus zu bekommen.

Schleimfleck an der Boxenwand

Mein Fazit ist aber nach wie vor, dass dieses Mittel wirklich das hält, was es verspricht. Der Schleim fließt und fließt!

Seit nun 5 Tagen fütter ich nun die zweite Dose von diesem Schleimlöser und sofot ging es wieder los. Er hustet in der Box und vor dem Reiten sehr zähe Flatschen Schleim aus und nach dem Reiten läuft der Schleim aus den Nüstern. Soweit, soweit so gut!

Nun eine persönliche Einschätzung meinerseits:

Ein Pferd in unserem Stall, welches auch schon sehr lange hustet, bekommt nun ACC (Equimucin) zur Schleimlösung. Dieses Mittel habe ich auch selber schon bei meinem Pferd versucht, allerdings nicht den Erfolg gehabt wie bei dem jetzigen Schleimlöser. Mal abgesehen davon, dass die beiden Produkte preislich fast ähnlich sind, spricht der derzeitige Stand meines Selbstversuches eher für den pflanzlichen Schleimlöser . Hinzu kommt die Tatsache, dass das pflanzliche Produkt sehr gut gefressen wird und nicht als dünner Pulverfilm im Trog liegen bleibt. Und es hält auch nur 16 Tage, bevor es leer ist und nicht mindestens 20 Tage. Bei meiner ersten Dose hat der pflanzliche Schleimlöser mehr als 30 Tage gehalten, da ich, laut Herstellerangaben, mit 20 g beginnen und nach ca. 1 Woche zur vollen Dosis kommen sollte. Ferner bin ich davon überzeugt, dass mehr als 1 kg in der Dose waren. Mein Glück!

Ich werde weiterhin auf dieser Seite berichten.

Ich habe mir leider den Knöchel gebrochen und kann derzeit nicht reiten, versuche aber weiterhin, Sie auf dem Laufenden zu halten.

Nach Aussage meiner Reitbeteiligung hustet er beim Reiten immer noch und es kommt auch immer wieder Schleim aus der Nase, vor allem nach dem Reiten. Es passiert auch immer mal wieder, dass "nur" nach einem Aufenthalt auf der Weide ihm Schleim aus der Nase läuft. Und er ist, laut Aussage der Reitbeteiligung, extrem gut drauf und gangfreudig! Dies habe ich ja schon vor meinem Knöchelbruch festgestellt. So, wie es ausschaut, bekommt er wohl besser Luft und hat somit eine bessere Sauerstoffversorgung.

Anfang Juli steht wieder eine Untersuchung durch den Tierarzt an und dann wissen wir mehr!

Nach aktueller Aussage meiner Reitbeteiligung ist mein Wallach nach wie vor gut drauf, hustet weniger und es läuft kaum noch etwas aus den Nüstern. Mir persönlich ist bei einem Besuch meines Pferdes auf Krücken aufgefallen, dass seine Nüstern relativ sauber sind und nicht mehr so verklebt und "schmutzig", wie es früher immer war.

Das Mittel ist in den nächsten Tagen leer und dann werde ich, nach der Untersuchung des Tierarztes, ein entgültiges Resümee ziehen.

Nach Untersuchung durch den Tierarzt stellte sich heraus, dass die Lunge sich viel besser anhört, kaum noch "Rasseln/Pfeifen" mehr zu hören ist und sie viel besser belüftet ist, allerdings ist doch noch etwas Schleim vorhanden bzw. zu hören, der auch noch heraus gehustet werden muss. Also werde ich noch eine letzte Dose füttern. Der komplette Schleim muss halt aus der Lunge heraus, so raten meine Tierärzte und Heilpraktiker. Zusätzlich werde ich, damit die Schleimbildung nicht wieder aufflammt (er ist Allergiker), seine Box noch einmal mit einem pflanzlichen Präparat desinfizieren und dauerhaft ein mit diesem Mittel getränktes Tuch in die Box hängen.

Über die weitere Entwicklung halte ich Sie natürlich auf dem Laufenden. Nur so viel sei noch gesagt: er ist am Wochenende auf einem Turnier gelaufen und trotz Hitze und langem Reiten in der Sonne (Zeitverzug in den Prüfungen), war er topfit!